top of page

Stehen wir vor einem

Sozialsystemkollaps ?

 

„Immer weniger Erwerbstätige müssen in Deutschland immer mehr älteren Menschen die Rente finanzieren. Dadurch gerät das Rentensystem ins Wanken."

 

Der Wissenschaftliche Beirat des Wirtschaftsministeriums sieht in einer Studie, die Anfang Juni 2021 vorgestellt wurde, „schockartig steigende Finanzierungsprobleme“ auf die gesetzliche Rentenversicherung zukommen.

 

Der Deutschlandfunk zeigt 4 Vorschläge zur Reform der Altersvorsorge.

Alte Freunde

Die Tagesschau berichtet darüber, daß im Haushaltsentwurf 2024 bereits über ein Viertel des Bundeshaushaltes für Zuschüsse in die Rentenkasse vorgesehen sind.

Die Babyboomer werden in den nächsten Jahren zu den Seniorenboomern. Sowohl die Anzahl der Rentner wie auch die Renten-Bezugsdauer steigen kontinuierlich an. Gleichzeitig verringert sich die Anzahl der Erwerbstätigen. Das führt unweigerlich zu einer weiteren Überlastung des Rentensystems. Steigen die Zuschüsse in die Rentenkasse bis zur Mitte des Jahrhunderts auf die Hälfte des Bundeshaushaltes an?

 

Ähnliche Entwicklungen finden in der Kranken- und Pflegeversicherung statt.

 

Stehen wir vor einem Sozialsystemkollaps ?

Einsamkeit belastet die Menschen immer stärker. Ende 2023 hat das Bundeskabinett eine Strategie vorgestellt: Gegen Einsamkeit und soziale Isolation.

Im Mai 2024 veröffentlicht das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend erstmals den Einsamkeitsbarometer für Deutschland. Demnach sind 8 Mio Menschen aktuell von Einsamkeit betroffen. In dem Zusammenhang kursiert der Begriff "neue Volkskrankheit".

Im Deutschlandfunk wird das Thema Einsamkeit im Podcast ausführlicher behandelt. Jeder dritte Mensch über 60 ist einsam.

 

Was macht der Klimawandel, die Digitalisierung, sowie die Kriege, Krisen und Katastrophen mit der Psyche des Menschen?

 

Yves Bossart vom SRF im Gespräch mit dem Psychiater und Philosophen Thomas Fuchs. Was sich viele schon gedacht haben, wird hier ausgesprochen.

 

SRF Fuchs.jpg
bottom of page